Versicherungs-News

Aktuelles zu Versicherungen


Neue Wege im Gesundheitswesen -Alternativen zur Profitorientierung

Die medizinische Versorgung in der Schweiz ist international anerkannt. Doch seit Ende des 20. Jahrhunderts geniesst immer mehr das Thema Qualitätssicherung eine besondere Aufmerksamkeit in den Medien und der Politik. Die Zwei-Klassen-Medizin macht auch vor der Schweiz nicht Halt. Krankenhäuser treten in den Wettbewerb zueinander und nach und nach setzt sich eine Sicht durch: Der Patient ist sowohl Einnahmequelle als auch Kostenfaktor. Doch welchen Einfluss hat hierbei die Digitalisierung? Fakt ist: Es gibt viele neue Wege der Patientenbehandlung, aber auch neue Probleme.

news.ch geht in Klausur

Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit.

Ehemaliger Zurich-Chef Martin Senn hat Suizid begangen

Zürich - Der ehemalige Zurich-Chef Martin Senn hat sich das Leben genommen. Er wurde 59 Jahre alt. Für den Konzern ist es bereits der zweite Suizid eines hochrangigen Managers innert drei Jahren. 2013 hatte sich der damalige Finanzchef Pierre Wauthier das Leben genommen.

Kolping schlüpft unter das Dach von Sympany

Dübendorf ZH - Nach einem katastrophalen Jahr 2015 zieht die Krankenkasse Kolping nun die Reissleine: Sie will ihre Aktien der Basler Krankenkasse Sympany übertragen, wie Sympany am Donnerstag mitteilte.

Kapitalerträge beflügeln berufliche Vorsorge bei der Swiss Life

Zürich - Nach Axa Winterthur und Helvetia Schweiz hat mit Swiss Life am Montag ein weiterer grosser Anbieter seine Resultate für 2015 in der beruflichen Vorsorge vorgelegt. Diese können sich sehen lassen. Ausgesprochen gut lief es bei den Kapitalanlagen.

Spitäler äussern sich für neue Tarifstruktur

Bern - Vier Fünftel der Mitglieder des Spitalverbandes H+ stehen hinter der neuen Tarifstruktur für ambulante medizinische Leistungen. Ende Juni soll der neue Tarif beim Bundesrat zur Genehmigung eingereicht werden.

Neue CSS-Chefin fordert bessere Tests für Grundversicherung

Bern - Die Krankenkassen müssen heute nach Ansicht der baldigen CSS-Chefin Philomena Colatrella für Medikamente bezahlen, die nicht mehr wirtschaftlich sind. Sie fordert den Bund auf, den Leistungskatalog mit neuen Tests und häufiger zu überprüfen.

Helvetia senkt die Kundenbeteiligung in der zweiten Säule

Basel - Die Helvetia-Gruppe hat die Beteiligung der Versicherten an den Ergebnissen in der beruflichen Vorsorge gesenkt. Die Ausschüttung an die Kundschaft im Geschäft, welches der sogenannten Mindestquote unterstellt ist, reduziert sich um 3,6 Prozentpunkte auf 90,5 Prozent.

Axa Winterthur mit guten Resultaten für die berufliche Vorsorge

Zürich - Fast jeder zehnte Einwohner der Schweiz kann sich freuen. Die rund 623'000 Personen, welche ihre berufliche Vorsorge bei der Axa Winterthur haben, profitieren nämlich in der zweiten Säule vom erfolgreichen Geschäftsjahr ihrer Versicherungsgesellschaft.

Gewinneinbruch bei Zurich

Bern - Der seit März amtierende Chef des Versicherungskonzerns Zurich, Mario Greco, hat für das erste Quartal 2016 keine gute Resultate zu vermelden. Der Reingewinn ist um 28 Prozent auf 875 Millionen Dollar eingebrochen.

Ostschweizer Autos bei Marder besonders beliebt

Bern - Kommt das Auto am Morgen nicht vom Fleck, war vielleicht am Marder am Werk und hat Kabel und Schläuche angeknabbert. Der Albtraum vieler Autofahrer wird auch in diesem Frühjahr wieder kostspielige Schäden unter den Motorhauben anrichten.

Keine Altersgrenze für Fruchtbarkeitsbehandlung

Bern - Das Bundesgericht lässt die Frage offen, bis zu welchem Alter eine Fruchtbarkeitsbehandlung durch die Krankenkasse übernommen werden muss. Es hat einen Fall aus dem Kanton Waadt zur weiteren Sachverhaltsabklärung an die Vorinstanz zurückgewiesen.

Tiefe Zinsen wirken sich auf Pensionskassen aus

Bern - Für die Pensionskassen ist 2015 ein schwieriges Jahr gewesen. Die Risiken seien gestiegen, schreibt die Oberaufsichtskommission Berufliche Vorsorge in ihrem Jahresbericht.

Münchener Rück rechnet mit Gewinneinbruch

Frankfurt - Der teure Umbau der Erstversicherungstochter Ergo und die wackligen Kapitalmärkte zu Jahresbeginn verhageln der Münchener Rück das Geschäft. Der weltgrösste Rückversicherer rechnet 2016 mit einem Gewinneinbruch um ein Viertel auf 2,3 Milliarden Euro.

Urteil gegen frühere KPT-Spitze ist rechtskräftig

Bern - Das Urteil des bernischen Wirtschaftsstrafgerichts gegen die frühere Spitze der Krankenversicherung KPT ist rechtskräftig: Die Berufungen sind zurückgezogen worden.

Swiss-Life-Chef hält tiefere Renten für nötig

Zürich - Der Chef des Versicherungskonzerns Swiss Life, Patrick Frost, sieht die Altersvorsorge in Schieflage. Um die Finanzierung wieder ins Lot zu bringen, hält der Manager eine drastische Senkung des Umwandlungssatzes und eine deutliche Erhöhung des Rentenalters für nötig.

Bundesrat nimmt medizinische Leistungen unter die Lupe

Bern - Der Bund schaut Ärzten und Spitälern künftig genauer auf die Finger. Der Nutzen von medizinischen Leistungen und Gesundheitstechnologien soll besser überprüft werden. Sind sie nicht wirksam oder nicht effizient, muss die Krankenkasse nicht dafür bezahlen.

Mehr als ein Drittel ohne private Vorsorge

Bern - Über ein Drittel der Schweizer sorgt nicht privat fürs Alter vor - hat also beispielsweise keine Säule 3a. Besonders hoch ist der Anteil jener, die sich auf die gesetzliche Vorsorge verlassen, in der Romandie.

Swiss Re mit Gewinnrückgang im ersten Quartal

Zürich - Der Rückversicherer Swiss Re hat im ersten Quartal weniger Gewinn erzielt als vor einem Jahr. Der Reingewinn ging um 15 Prozent auf 1,6 Milliarden Franken zurück. Dennoch hat die Swiss Re die Erwartungen übertroffen.

Pfleger dürfen nicht mit Krankenkassen abrechnen

Bern - Pflegefachpersonen dürfen auch künftig nicht direkt mit den Krankenkassen abrechnen. Der Nationalrat hat sich gegen eine Gesetzesänderung ausgesprochen. Der Verband der Pflegerinnen und Pfleger will nun eine Volksinitiative lancieren.